Apple ME865D/A Test – Mein erster Mac und ich bin begeistert

Top produkt und mein kauf des jahres 2014. Auf grund der kommentare zu meiner ursprünglichen rezension bin ich noch einmal in mich gegangen und habe mein überschwängliches lob für mein erstes apple-produkt jetzt nüchterner kritik weichen lassen. Ich schreibe diese rezension auf einem fujitsu lifebook a mit win7 32bit betriebssystem, welches mir gelegentlich unentgeltlich zur verfügung steht. Ich möchte hier nicht vergleichen, ich schreibe lediglich auf, was mir besonders auffällt:das auspacken geht relativ einfach. Es ist bis auf das macbook und das netzteil nichts relevantes in der verpackung. Das netzkabel wird magnetisch mit dem macbook verbunden. Das starten dauert wenige sekunden (auf jeden fall tangiert man nicht den zweistelligen bereich). Für das anmelden und einrichten habe ich weniger als 5 minuten benötigt. Weitere updates wurden offensichtlich ohne große meldungen und fragen und vor allem ohne leistungseinbußen erledigt. Ich erhielt nach getaner arbeit lediglich eine meldung, dass dies und jenes aktualisiert wurde.

Nach langem hin und her goldrichtige entscheidung. Nachdem ich bisher im besitz eines 11,6-zoll acer-netbooks und danach eines 15-zoll asus-notebooks war und beides auf lange sicht nicht das richtige für mich war, war klar: ein 13-zoller muss ins haus. Und da mein netbook aus dem niedrigpreissegment (irgendwas um die 300 euro) definitiv viel zu lahm und mein notebook (um die 700 euro) erstens zu groß und zweitens in einigen komponenten (cd-laufwerk, display, lüfter und wärmeentwicklung) eine einzige katastrophe und für die uni ohnehin viel zu unpraktisch war, wusste ich schnell: ein ultrabook soll her. Oder wie auch immer die kategorie genau heißt, auf jeden fall sollte es klein und handlich, aber möglichst leistungsstark sein, da ich viel multitasking betreibe. Auf dem netbook war das absolut unmöglich: skype allein lief gerade so, dazu dann während dem chatten noch ein youtube-video in hd-auflösung anschauen hat das kleine teil sofort in die knie gezwungen. Auf dem großen notebook lief das wunderbar, aber dafür sprang der lüfter ständig an, 15 zoll passen in keine meiner taschen vernünftig rein und außerdem hat mich das an allen ecken und enden knarzende plastik gestört, genau wie das miserable, da stark spiegelnde und im verhältnis sehr dunkel und vom farbspektrum her entsättigte display. Damit war also die entscheidung für ein modell aus dem höherpreisigen sortiment zwischen 1000 und 1500 euro getroffen, in der hoffnung, dort bessere und langlebigere qualität zu finden. Viel geld, was gut investiert werden will also. Meine kriterien in der auswahl:* es muss stabil sein, ich will kein gerät, bei dem ich angst habe, dass es in der tasche oder beim fahrradfahren im rucksack (angemessen geschützt, versteht sich) kaputt geht, am allerliebsten ein unibody-gehäuse und zumindest möglichst wenig plastik* es muss schnell sein und vor allem energiesparend: mindestens 6 stunden akkulaufzeit waren das minimum, was ich in kauf nehmen kann um einen tag in der uni gut zu überstehen* mindestens ein fullhd-display, auf dem man gut lesen und schreiben kann* hervorragende und gut zu beschreibende tastatur, da ich ein immenses pensum an textproduktion und -verarbeitung habe, bestenfalls beleuchtet* 13 zoll und maximal 1,5 kilo* ansprechende optikanhand dieser kritikpunkte war die auswahl schon deutlich eingegrenzt und ich hatte zig windows-ultrabooks in der hand.

So ich habe mir den mac book gekauft und bin sehr zufrieden damit. Ich habe mir vorher einen asus zenbook ux 303l gekauft, der leider schon nach einer woche lüfter probleme machteund defekte interne lautsprecher aufwies. Nach langem hin und her entschied ich mich meinen ersten mac. Der mac ist sehr leicht zu bedienen, ich brauche keine extra treiber und keine plug ins. Um alles kümmert sich apple. Außerdem sind alle programme vorhanden. Das gehäuse fühlt sich sehr gut verarbeitet an und man merkt beim benutzen des gerätes, wie alle komponenten im mac miteinander harmonieren. Leider eingeschränkte garantie, aber ausgezeichneter service.

Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber : Ein macbook wie es sein soll und wie man es von apple gewohnt ist. Halloich nutze das 13″ macbook pro mit retina display nun ein ganze weile und bin komplett zufrieden mit dem gerät. Ich habe vor dem kauf des macbooks mit vielen ultrabooks geliebäugelt. Leider habe ich immer wieder punkte gesehen, die gegen das eine oder das andere gerät sprachen. Sei es ein kunstoffgehäuse, laute bzw. Nervende lüfter oder qualitätsprobleme wie lichthöfe und pixelfehler oder spaltmaße am gehäuse. Dies wäre alles zu verschmerzen, wenn die preise nicht im bereich des macbooks oder sogar darüber angesiedelt wären. Am ende habe ich mich also für das macbook entschieden. Eins vorweg: probleme wie die oben genannten habe ich keine entdecken können. Da ich schon einige apple-geräte wie das ipad 4 oder mini hatte, war mir dies jedoch schon bekannt.

This entry was posted in Notebooks and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Apple ME865D/A Test – Mein erster Mac und ich bin begeistert

  1. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    Von windows/android zu apple und ios – die beste entscheidung die man machen kann. Hallo,ich möchte euch hier meine erfahrungen mit dem macbook pro 13 zoll, 8gb ram, 256gb ssd und dem i5 prozessor näher bringen. Zunächst einmal: ich habe bisher ein dell notebook (i7, ssd, 16gb ram) genutzt. Von der ausstattung eigentlich deutlich besser als das macbook – und doch so viel schlechter. Was mich tierisch gernervt hat war dieser unaushaltbare lüfterlärm, gepaart mit einem sau-langsamen windows 10 und softwareproblemen ohne ende. Für mich war immer ein grund keinen mac zu kaufen, dass ich angst hatte nicht mehr alle software nutzen zu können die ich brauche – doch diese angst hat sich in luft aufgelöst. Mac ist auch bei allen entwicklern aktueller denn je, es gibt fast keine software mehr, zu der es kein mac pandon gibt. Auch der umstieg von android (samsung) auf das iphone war ein voller erfolg, das soll hier aber nicht das thema sein. Kurz: das zusammenspiel zwischen der ios software und der hardware ist einfach nur genial gelöst.
  2. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    Nach langem hin und her habe ich mich dazu entschieden das macbook pro 13“ mit retina zu kaufen. Ausschlaggebend war die bildschirmauflösung mit dem retina –display, da ich viel mit bildbearbeitungsprogrammen arbeite und fotografiere, war es für mich wichtig, meine “werke“ in bestmöglicher qualität begutachten zu können. Ich bin rundum zufrieden mit diesem gerät. Die verpackung ist wie bei apple gewohnt dezent und einfach. Das auspacken war also kein problem. Das mitgelieferte putztuch war ein netter zusatz und ist auch nur für das macbook in gebrauch. Nachdem ich die bildschirmauflösung hochgestellt hatte, hat man auch den deutlichen unterschied zu anderen displayauflösungen feststellen können und ich war begeistert. Auch besuch hat die gestochen scharfe qualität bewundert. Das design ist wie gewohnt schlicht und edel.
  3. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    Die zeit ist reif für einen mac. Meine rezension bezieht sich allgemein auf das macbook pro retina 13,3″, welches ich mir in der konfiguration mit 16gb raum sowie 256gb ssd bei compustore bestellt habe. Hierbei gleich der erste tipp: falls es euer geldbeutel zulässt, nehmt gleich 516gb ssd und auf jeden fall 16gb ram. Obwohl ich kein poweruser bin, habe ich mich oft über das mehr an ram gefreut z. Bei der verwendung so einiger foto apps. Und: meistens macht man immer mehr als man zu beginn denkt. So, nun zu meiner eigentlichen bewertung, der ich einige infos zu meiner person hinzufügen möchte, damit ihr vergleichen könnt. Seit 1995 hatte ich windows computer, 2003 kaufte ich mir einen powermac, den ich zwei jahre später wieder verkaufte und mir ein sony vaio notebook kaufte. Dieses hatte ich bis 2014 in benutzung bis ich es meinem patenkind schenkte und mir erst das surface pro 3 kaufte, dieses jedoch umtauschte und schliesslich den mut fasste, mir das macbook zu kaufen und mir so einen langgehegten traum erfüllte. Was hat mich zum umstieg bewogen:1 hauptsächlich das betriebssystem. Windows 8 ist für mich das schlimmste windows seit vista, an jeder stelle gibt es brüche im stil, die bedienung ist nicht intuitiv und durchdacht. Das mac os ist einfach das stärkste os, welches ich jemals hatte und sowohl für einsteiger als auch für höhere ansprüche optimal. Das mac os basiert letztlich auf unix, hier gibt es keine bluescreen und in all der zeit hatte ich noch keinen einzigen absturz. Es ist sehr einfach, user zu verwalten, berechtigungen zu setzen, daten zu sichern (time machine funktioniert mit jedem usb datenträger perfekt), dateien zu verwalten etc.
    • Anonymous says:
      Ich fasse mich kurz: das ist das beste notebook, dass ich jemals besessen habe. Das gesamtpaket stimmt einfach. Ich war 15 jahre unzufriedener windows nutzer. Das hat sich alles in rauch aufgelöst. Ich war noch nie so zufrieden mit einem produkt. Der einstiegspreis trübt allerdings das bild. Das muss man halt in kauf nehmen. Vorteile-betriebssystem-verarbeitung-performancenachteile-preis-aufrüstbarkeit.
  4. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    5 sterne – nichts anderes denkbar. . Ich bin von einem 13″ macbook pro von 2011 mit normaler auflösung auf dieses gerät umgestiegen. Dummheit, würden viele sicherlich sagen: kein internes laufwerk mehr, weniger/keine upgrade-möglichkeiten, kein lan-anschluss, nicht wirklich verbesserungen im hinblick auf tastatur und lautsprecher und dafür dann viel geld. Das stimmt alles, ich habe diese geräte direkt nebeneinander verglichen. Das alte notebook hat auch 5* bekommen, aber dieser kollege hier ist einfach ein traum. Das display in jeder hinsicht: farbe, blickwinkel, qualität und natürlich auflösung. Und immer wieder der unglaubliche schönheitsfaktor dieses gerätes. Es ist wie von einer schönen frau auf eine triple-a-perfekte frau umzusteigen oder so. Ich kann dieses gerät teilweise einfach nur in der hand halten und ansehen. Viele rechner mögen bessere preis-leistungs-verhältnisse haben und tolle funktionen – das retina mbp bleibt das schönheitsideal.
  5. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    Uneingeschränkt zu empfehlen. Nachdem ich vor gut einem jahr mein (meganerviges) ultrabook von samsung in die wüste geschickt und mich endlich (im nachhinein festzustellen) von windows 8 (absolut grausam) verabschiedet habe. Schaffte ich mir meinen ersten imac an. Im laufe der letzten monate folgten dann weitere geräte von apple, da ich mich für diese absolut begeistern kann. Anfangs dachte ich: “apple – das doch nur was für spinner. ” ich wurde eines besseren belehrtkurzum sollte ein gerät für “unterwegs” her. Meine wahl fiel auf ein macbook pro mit retina display und 256gb ssdauspacken, apple id eingeben und mit dem internet verbinden. Die wichtigsten dokumente von der air port time capsule ziehen und den w-lan drucker einrichten (in sekunden). W-lan drucker unter windows 8 – alleine das hat mich früher permanent zur verzweiflung gebrachthier mal kurz meine “positiv” liste:- absolut hochwertige und robuste verarbeitung- flüsterleise – keine nervigen lüfter- gerät wird in vollem betrieb nicht einmal handwarm (hammer.
  6. Anonymous says:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook Pro 33,02 cm (13 Zoll) Notebook (Intel-Core i5 4258U, 2,4GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD, Intel Iris Graphics 5100, Mac OS) silber

    Upgrade vom macbook air 2011. Guten tag,ich habe den schritt gewagt und ich denke, dieser war auch schon lange nötig, denn ich habe vom macbook air 2011 auf dieses aktuelle macbook pro gewechselt, die arbeit mit dem air wurde immer langsamer, auch begannen probleme mit dem trackpad, den boxen und dem display, grob gesagt, nach intensiver nutzung war das air nach 3 jahren durchgenudelt, aber nicht so stark, dass es kaputt wäre, sondern einfach so, dass ich was neues brauchte, weil alles langsam war, dinge störten usw. So habe ich mich umgeschaut und zur aufgewerteten macbook pro reihe gegriffen, 128gb speicher waren mir am air zu wenig, also mindestens 250gb sollten verbaut sein und deshalb habe ich hier zugegriffen. Gekauft habe ich allerdings bei mactrade für 1299,- dennoch poste ich hier mein review. Alles läuft schneller, video rendering und 4k wiedergabe laufen nun frei von rucklern und das ist es im prinzip auch, ich wollte mehr leistung und die bekomme ich auch mit dem neuen notebook. Praktischerweise hält die batterie auch länger, der sound hört sich anders, aber nicht schlechter an- ich finde, im direkten vergleich mit dem air habe ich mehr “raumklang” und das finde ich super. Auch gut ist, dass ich endlich mehr als full-hd in der auflösung habe, die 1400×900 vom macbook air haben bei einigen arbeitsschritten nur genervt, gerade in der videobearbeitung, war alles auf zu kleinem platz verstaut, jetzt ist der arbeitsfluss doch merklich gesteigert. Auch röhren die lüfter nicht mehr so heftig wie beim air, was ganz angenehm ist und um nochmal auf das display zu sprechen zu kommen, mein lesevergnügen ist geweckt. Sehr angenehm für die augen, ich hatte zeitweise ein dell xps 15 und dort fand ich die +wqhd zu intensiv, ich bekam augen- und kopfschmerzen, hier nicht. Etwas, was ich bei einem macbook pro von 2009 bereits hatte, habe ich auch bei diesem macbook pro, die tastatur knirscht ab und zu, schade, dass apple diese sache nicht mal behebt.
    • Anonymous says:
      Mein erster mac und ich bin begeistert. Die, durch das geringe gewicht und die handliche größe, gebotene mobilität ist großartig. So passt das macbook, trotz sleeve, in jeden rucksack. Wer zwischen dem macbook air und dem pro retina abwägt, sollte bedenken, dass der höhenunterschied im rucksack kaum auffällt, da das air an der höchsten stelle nur 1 mm flacher ist. Der große unterschied besteht im gewicht. Mit knapp 1 kg ist das air noch mal ein drittel leichter als die retina variante. Ein weiterer vorteil, was die mobilität angeht, ist natürlich die längere ausdauer des airs. Doch mit den 9 stunden, die das retina beim surfen auch wirklich bietet, reicht auch dieses für den ganzen tag. Die tastatur hat einen sehr angenehmen druckpunkt und ist mit der, sehr hellen, hintergrundbeleuchtung ein absoluter pluspunkt. Das clickpad ist zu beginn etwas gewöhnungsbedürftig, ich habe es aber schnell lieben gelernt und nutze viele der intuitiven mehrfingergesten.

Comments are closed.